DIE Lebensmittel

Die unten aufgeführten Nahrungsmittel enthalten – sehr vereinfacht gesagt – keine Stoffe, mit denen sie sich vor Bakterien und Keimen schützen, die dann evtl. auch unsere Darmflora etc. schwächen könnten und sind dadurch optimal verträglich.

Diese Lebensmittel stehen im Mittelpunkt der folgenden Gerichte:

  • Gemüse (inkl. Avocados, Süßkartoffeln, Algen)
  • Pilze
  • Fleisch (Schwein besser meiden, es ist dem Menschen zu ähnlich)
  • Fisch
  • Eier
  • Nüsse (inkl. Erdmandeln, Mohn, Hanfsamen, Kokosnüsse; KEINE Erdnüsse, Sesam ist auch nicht optimal)
  • Obst
  • Buchweizen (hauptsächlich als Mehl)
  • Salate inkl. guten Ölen, immer bio und kaltgepresst (z. B. Olivenöl, Hanföl, Nussöle, KEIN Sonnenblumenöl, Rapsöl ist auch nicht optimal)
  • Kokos-, Mandel- und Nussmilch generell
  • Butterschmalz, Ghee oder Kokosöl zum Backen und Braten (Hier entstehen beim Erhitzen keine giftigen Substanzen. Die sogenannten „Bratöle“ sind chemisch verändert und somit nicht gut.)
  • Süßungsmittel (Honig, Vollrohrzucker, Kokosblütenzucker, je nach Vorliebe)